Roman


Pástor, Susan: Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster. – Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2017
Dieser sehr flüssig zu lesende Roman führt den Leser zu Fred, dem ehrenamtlichen Sterbebegleiter, der seinen ersten Einsatz bevorstehen hat. Aber Fred ist auch alleinerziehender Vater eines dreizehnjährigen Sohnes und schlägt sich tapfer durch den Erziehungsalltag mit all seinen Widrigkeiten. – Karla weiß mit Anfang sechzig, dass sie nicht mehr lange leben wird, hat eine bewegte Biografie hinter sich und außerdem eine ungeklärte Beziehung zu ihrer älteren Schwester. – Als Fred Kontakt zu Karla aufnimmt, um sie in ihrer letzten Lebenszeit zu begleiten, treffen Welten aufeinander: Karla ist herb und selbstbestimmt und Fred gibt auf seine Art sein Bestes… Es kommt zum Knall zwischen beiden und wir erleben Fred in seiner Hospizgruppe, wo er sich Trost und Rat holt. Nun kommt sein Sohn Phil ins Spiel, der mit der entwaffnenden Natürlichkeit eines Teenagers bei Karla ein- und ausgehen darf, weil er ihre alten Fotografien digitalisiert und sich damit etwas Taschengeld verdient. – Mit Humor, feiner Ironie und Menschenkenntnis schildert die Autorin Begegnungen und Situationen, die einer gewissen Komik nicht entbehren. Es geht nicht nur ums Sterben, es geht auch um das Erwachsenwerden, um das unverzagte Bemühen von Fred und um das Zusammenfinden bei aller Gegensätzlichkeit. – Das Buch bietet entspannende und heitere Lektüre trotz der Sterbethematik. (Si)
Signatur: Pasz

Sachbuch


Dalai Lama & Desmond Tutu:  Buch der Freude. - Lotos, 2016
Dies ist das erste gemeinsame Buch der beiden Friedensnobelpreistäger und vermittelt eine wichtige Botschaft. Beide Menschen haben viel Leid und Gefahren in ihren Leben erfahren und strahlen dennoch eine Freude aus, die durch nichts zu erschüttern ist. In ihrem Buch geben sie nun ihre imense Lebenserfahrungen an den Leser weiter. Es werden aber auch Weisheiten ihrer Weltreligionen vermittelt und zu einer gemeinsamen, zentralen Erkenntnis gebracht.
Zum Glück und zur Lebensfreude gehört nicht viel, Glück wohnt schon in uns drinnen und auch die Lebensfreude, beides muss nur zum Vorschein gebracht werden. Dafür muss man aber bereit sein etwas zu tun, man muss sich auf den „Weg machen“, dem Weg zu sich selbst. Der Dalai Lama macht es uns hier vor, der meditiert täglich über 4 Stunden und übt dabei alles, was Freude fördert. Dies nennt der die 8 Säulen der Freude, dazu gehören die Dinge von allen Seiten betrachten, Vergeben und sich von der Vergangenheit befreien, aber auch Dankbarkeit und Bescheidenheit. So spricht das Buch voller Weisheit und kann, wenn man bereit ist sich auf diesen Weg einzulassen ein wertvolle Lebensbegleiter auf dem Weg zu Glück und Lebensfreude sein. (Kr)
Signatur: Kx Dalai

Bildband


Bloom, Cameron: Penguin Bloom : der kleine Vogel, der unsere Familie rettete. – München : Knaus, 2016
Penguin Bloom ist eine Australische Elster, die von einer Familie gerettet wurde, und dadurch die Familie rettete.
Cameron Bloom, seine Frau Sam und ihre 3 Kinder werden durch den tragischen Unfall von Sam aus ihrem glücklichen Alltag gerissen. Plötzlich ist alles anders, vor allem die nach dem Unfall gelähmte Mutter kommt mit den Umständen nicht klar und fällt in eine Depression. Doch dann findet der Sohn eine kleine Elster, die aus dem Nest gefallen ist. Sie wird von Familie Bloom gepflegt und großgezogen. Je kräftiger der kleine Vogel wird, je kräftiger und lebensfroher werden auch Sam und die ganze Familie. Cameron Bloom ist Fotograf und hält die schönsten und eindrucksvollsten Augenblicke für diesen Bildband fest. Neben der sehr persönlichen Geschichte von Familie Bloom, sind es vor allem die wunderschönen Aufnahmen, die dieses Buch zu etwas Besonderem machen. Blooms eindrucksvolle Porträts wirken auch ohne Text und zeigen uns diese Mensch-Tier-Freundschaft auf eine sehr persönliche Weise. (Opi)
Signatur: Be Bloo (Bestseller)

Bilderbuch


Isern, Susanna: Zorro Fuchs und seine unglaublichen Erfindungen. - Zürich : aracari Verlag, 2016.
Hoch oben in einem Baum lebt Zorro der kleine Fuchs. Von seinem erhöhten Versteck, kann er die Tiere des Waldes beobachten. Jedes Tier ist etwas ganz besonderes, nur Zorro findet sich total gewöhnlich. Nach einigem Überlegen beschließt er, sich außergewöhnliche Erfindungen auszudenken. Zorro hat wirklich großartige Ideen. Er baut Flügel zum Fliegen, eine Nachtsichtbrille für Spaziergänge in dunklen Nächten, Sprungfedern für große Sprünge, ein Tauchgerät, ein Schneckenpanzer aber egal wie außergewöhnlich die Erfindung auch ist nichts funktioniert. Immer geht etwas schief. Resigniert gibt er schließlich auf und verkriecht sich traurig in seinem Baumhaus. Bis eines nachts räuberische Wölfe durch den Wald schleichen. Zorro gelingt es, all seine Freunde zu warnen. Da bemerkt der kleine Fuchs, dass er selbst über eine Menge besondere Fähigkeiten verfügt. Natürlich erfindet er weiter verrückte Dinge die nicht funktionieren, aber er ist nun mit sich selbst im Reinen. Die farbenfrohen Illustrationen sind fantasievoll und lustig. Doppelseitige Bilder zeigen eine großartige Kulisse, vor welcher der kleine Fuchs seinen Auftritt hat. Es ist eine unglaublich schöne Geschichte, über die Einzigartigkeit des Einzeln, jeder ist auf seine Art besonders. (Be)
Signatur: Bi Iser

DVD


Die Hüterin der Wahrheit – Dinas Bestimmung. - München : polyband Medien GmbH, 2016
Dina hat wie ihre Mutter eine besondere Gabe: wenn sie Menschen in die Augen schaut, sieht sie sofort, wofür sie sich in ihrem Leben schämen und was diese Menschen verdrängen wollen. Das Mädchen empfindet diese Fähigkeit eher als Fluch, denn sie wird von allen gefürchtet. Niemand will ihr in die Augen sehen und mit ihr befreundet sein. Eines Tages werden der Fürst des Landes, seine schwangere Frau und der 4jährige Sohn ermordet. In Verdacht steht Nicodemus, der erwachsene Sohn des Fürsten, der betrunken mit dem blutigen Tatmesser in der Hand schlafend gefunden wird. Die Beschämerin, Dinas Mutter, wird an den Hof geholt, um mit einem Blick in Nicos Augen die Wahrheit zu erkennen. Die Antwort, die sie sieht, ist: er ist unschuldig. Dies paßt seinem Cousin Drakan gar nicht, der Nico gern am Galgen sehen möchte. Er holt Dina, in der Hoffnung, dass sie etwas anderes sieht als ihre Mutter. Als das Ergebnis das gleiche bleibt, geraten Dina, Nico und ihre Mutter in Lebensgefahr… Der dänische Fantasyfilm ist spannend erzählt und beruht auf dem Buch von Lene Kaaberbol. Man fiebert mit dem Mädchen Dina mit und fragt sich, wie man selbst diese Gabe empfinden würde, als Fluch oder als Segen. Entscheidend ist einfach, wie man die Fähigkeit einsetzt. Ein fesselner, kurzweiliger Film für die ganze Familie mit der Botschaft: Sei ganz du selbst! Sehenswert. (Mc)
Signatur: DVD Huete

Hauptstelle mit Kinder- und Jugendbibliothek

Elmar-Doch-Haus
Hauptstraße 34
89522 Heidenheim
Tel.: (0 73 21) 3 27 43 21
Fax: (0 73 21) 3 27 43 11